Für die SM im Kunstturnen haben sich die Schaffhauser Marco Walter und Richie Wanner einiges vorgenommen.
Eine lange Reise steht dem neuen Cheftrainer von Kutu SH, Zbynek Zahlava (30) und seinen beiden Schützlingen Marco Walter und Richie Wanner am Wochenende bevor. Über 250 Kilometer muss das Trio zurücklegen, um an den Schweizer Meisterschaften (SM) im Kunstturnen antreten zu können. Die finden in der Romandie, genauer in Clarens – ein Quartier von Montreux- statt.

Auch wenn bei den Titelkämpfen andere im medialen Fokus stehen, haben sich die beiden besten Schaffhauser Turner einiges vorgenommen. Der Löhninger Marco Walter, der «gut zwäg» ist, möchte an seinen Spezialgeräten, dem Sprung und dem Boden, das Finale erreichen. Sein grosses Ziel beschreibt er mit «eine Medaille anstreben». Der Bronzemedaillengewinner im Sprung bei den Junioren-EM 2012 ist im Elitekader der Schweizer Kunstturner der Jüngste. «Das Greenhorn», lacht Marco Walter. Er ist aber schon auf der Rechnung seiner Trainer. Spürt er den Erfolgsdruck vor den Schweizer Meisterschaften? «Ich gehe gelassen in den Wettkampf und ohne mir Druck aufzubauen, weil ich mich auf meine Ziele konzentriere», sagt der Kantonsschüler, der jeden Montag in Schaffhausen ist, um seine Schulaufgaben für die Woche abzuholen und im Turnzentrum Dreispitz zu trainieren. Den Rest der Woche lebt und trainiert Walter in Magglingen. Wo er auch seine schulischen Aufgaben erledigt. Bisher funktioniert das ganz gut. Die Noten seien nicht abgesackt, sagt der Löhninger. Der andere SM-Teilnehmer aus Schaffhausen ist Richie Wanner aus Beggingen. Wanner lebt und trainiert schon seit vier Jahren in Magglingen und kommt jeweils am Wochenende nach Hause. Er wird im Mehrkampf antreten. «Mein Ziel ist es, die Übungen durchzuturnen und einen Finalplatz zu erkämpfen.» Daneben möchte er gute Resultate am Boden und am Reck holen. Im Mehrkampf heisst der Meisterschaftsfavorit Claudio Capelli (BTV Bern). Sein grösster Herausforderer dürfte Pabolo Brägger (STV Oberbüren) sein. Ursprünglich war auch Taha Serhani als dritter Schaffhauser für die Meisterschaften vorgesehen. Doch der Pechvogel, der sich vor den Schweizer Juniorenmeisterschaften in Schaffhausen im Juni das Bein brach, wird noch geschont. «Die Verletzung ist gut ausgeheilt», fühlt sich Serhani wieder einsatzfähig. Das wird der Winterthurer im Schaffhauser Turnzentrum in der übernächsten Woche zeigen dürfen, wenn die Schweizer Mannschaftsmeisterschaften in Lugano stattfinden und Taha Serhani im Team des NLA-Aufsteigers Schaffhausen antritt.

WM-Qualifikationswettkampf
Die Augen der Öffentlichkeit sind bei den Frauen vor allem auf Giulia Steingruber (TV Gossau) gerichtet. Die Europameisterin am Sprung möchte ihren dritten Meistertitel in Folge holen. Die SM sind für die Teilnehmer von grosser Bedeutung, weil sie als Qualifikationswettkampf für die Weltmeisterschaften dienen, die zwei Wochen später im belgischen Antwerpen beginnen. Übrigens sind noch weitere Schaffhauser bei den Titelkämpfen in Clarens im Einsatz. Der frühere Nationalkaderturner Martin Fuchs wird im Wettkampfbüro tätig sein. Dort läuft das von ihm entwickelte Wettkampfprogramm, das sich auch schon beim Eidgenössischen Turnfest bewährt hat, auf den Computern. Zudem sind Roger Wangler und Erich Wanner als Kampfrichter im Einsatz.

Schweizer Meisterschaften im Kunstturnen in Clarens/Montreux. Samstag: ab 18.30 Uhr Mehrkampf Männer und Frauen Elite. – Sonntag: ab 11.10 Uhr: Finals 1. Teil (Frauen: Sprung, Stufenbarren. - Männer: Boden, Pferdpauschen, Ringe). - Ab 13.50 Uhr: Finals 2. Teil (Frauen: Balken, Boden. - Männer: Sprung, Barren, Reck). – Vertreter von Kutu SH: Marco Walter (TV Löhningen, Start Pferdpauschen) und Richie Wanner (TV Beggingen, Start am Barren).

Von Daniel F. Koch

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger

Wir unterstützen

coolandclean