Berichte

Heidland Cup

Die letzte Station des fünfteiligen Ostschweizer-Cups, führte die Schaffhauser Kunstturner nach Maienfeld.

Edis Senürek lag vor dem Heidilandcup auf dem dritten Zwischenrang in der Cup-Rangliste im Einführungsprogramm. Sein Ziel war ganz klar, die Verteidiung des Bronzeplatzes. Dementsprechend startete er konzentriert in den Wettkampf. Nach fünf Geräten ohne Fehler lag er sogar an der Spitze des Klassements. Das letzte Gerät, die Ringe, musste entscheiden. Mit einer weiteren sauberen Übung sicherte er sich den wichtigen Podestplatz und wurde hinter dem einheimischen Massimiliano Curcio Zweiter. Damit war auch klar, dass er seinen dritten Rang im Ostschweizer Cup verteidigte und durfte am Schluss seinen Pokal in die Höhe stemmen.

Im Programm 1 starteten die 5 KUTU-SH Athleten am Pferd in den Wettkampf. Lucas Jonesco, der vor dem Heidiland Cup in der Ostschweizer Cup Zwischenwertung auf dem zweiten Rang lang, rutschte kurz nach Beginn der Übung mit der Hand aus und stürzte vom Pilz. Die Chance auf den Tagessieg war weg. Er konnte sich aber fangen und steigerte sich von Gerät zu Gerät. Mit einer super Bodenübung zum Schluss kämpfte er sich noch auf den dritten Rang vor. Jonas Räpple zeigte, wie vor einer Woche an den Zürcher Kunstturnertagen, einen guten Wettkampf und klassierte sich mit dem sechsten Platz weit vorne in der Rangliste. Luca Volger, Kevin Avson und Felix Stuber positionierten sich mit einer soliden Leistung in der Ranglistenmitte. Zusätzlich zum Einzelklassement gab es am Heidiland Cup eine Teamwertung. Mit Lucas Jonesco, Jonas Räpple und Luca Volger sicherte sich das Team aus Schaffhausen die Silbermedaille.
In der Endabrechnung des Ostschweizer-Cups schaffte es Lucas Jonesco ebenfalls als Zweiter auf das Podest. Jonas Räpple erreichte mit einer sehr guten Saison dem 7. Rang.

Maximilian Glaeser erwischte im Programm 2 keinen guten Start. Am Sprung startete er mit dem falschen Fuss und musste den geplanten Überschlag – Salto vorwärts abbrechen und eine Null schreiben lassen. Das er trotzdem in Form ist zeigte er im weiteren Verlauf des Wettkampfes. Er war an allen anderen Geräten unter den Besten drei zu finden. Auch Leon Montanile’s Formkurve zeigt nach oben. An den Sprunggeräten und am Pferd gehörte er bereits zu den Top-Leuten. In der Endabrechnung wurde er Vierter. Joseph Mascot erwischte einen guten Tag. Er erreichte mit über 75 Punkten einen neuen persönlichen Punkterekord und wurde Fünfter. Der Herblinger Raphael Klumpp klassierte sich auf dem achten Rang. Das Team mit Montanile, Mascot und Glaeser wurde Zweiter.
Dank des Streichresultates konnte Glaeser seinen zweiten Rang in der Cup-Rangliste verteidigen. Leon Montanile als Vierter, Mascot als Sechster und Klumpp als Neunter unterstrichen das gute Team Ergebnis.

Der Cheftrainer Zbynek Zahlava zeigte sich zufrieden nach dem Wettkampf. „Wir haben unser Ziel erreicht, in jeder Kategorie einen Podesplatz zu erreichen.“ Jetzt gilt das Augenmerk auf die Vorbereitung für die Schweizer Meisterschaften der Junioren. „Die Turner müssen noch mehr zu Wettkampftypen werden“, fordert Zbynek. Er hat dafür noch knapp zwei Wochen Zeit.

Rangliste
Fotos