Berichte

Zwei Medaillen im Fürstenland

Am Wochenende fand für die Kunstturner aus Schaffhausen der traditionelle Fürstenland-Cup in Zuzwil statt. Die Programm-1-Turner eröffneten am Samstagmorgen die Wettkämpfe. 57 Athleten zwischen acht und elf Jahren, darunter fünf Schaffhauser, kämpften um die Medaillen. Lucas Jonesco von Kutu SH zeigte wiederum einen sehr ausgeglichenen Wettkampf. Da es in dieser Kategorie an der Spitze sehr eng zugeht, reichte es für Jonesco wegen einiger kleinerer Unsicherheiten knapp nicht für eine Medaille. Er wurde Vierter. Jonas Räpple konnte sich gegenüber dem letzten Wettkampf über drei Punkte steigern und klassierte sich als Neunter in den Top Ten. Luca Volger, Felix Stuber und Kevin Avson reihten sich in der zweiten Ranglistenhälfte ein.
Im Programm 2 ging Maximilian 
Glaeser als Leader des Ostschweizer Cups an den Start. Er wirkte ein wenig nervös und musste am Pferd und am Barren einen Sturz in Kauf nehmen. Mit einem hochgetriebenen Überschlag-Salto am Sprung holte er aber wichtige Punkte auf. Am Schluss konnte er sich trotzdem über den dritten Platz freuen. Leon Montanile konnte die Schwierigkeiten gegenüber dem letzten Wettkampf weiter steigern. Er klassierte sich direkt hinter Glaeser auf Rang vier. Joseph Mascot und Raphael Klumpp wurden Neunter und Zehnter. Tim Richter und Nick Amon nahmen es mit acht Konkurrenten aus der Ostschweiz im Programm 5 auf. Sie steigerten sich gegenüber dem Rheintal-Cup vor zwei Wochen enorm und reihten sich beide in der ersten Ranglistenhälfte ein, Richter als Vierter und Amon als Fünfter. Im Programm 6 war der Siblinger Fabio Strauss am Start. Mit einem Fehlstart am Boden vergab er zu Beginn wichtige Punkte. Er konnte sich aber steigern und erzielte am Schluss sogar die Höchstnote am Königsgerät Reck. In der Endabrechnung reichte es zum 4. Platz.
Am Sonntag stand mit Edis Senyürek der einzige Athlet von Kutu SH im Einführungsprogramm im Einsatz. An jedem Gerät gehörte er zu den Besten, ausser am Boden, wo sich eine grössere Unsicherheit einschlich. Mit nur knapp fünf Zehntel Rückstand auf den Sieger konnte er sich die Bronzemedaille umhängen lassen.
Mit zwei Medaillen und vier vierten Plätzen ist auch Cheftrainer Zbynek Zahlava zufrieden. Bereits in einer Woche geht es mit dem Thurgauer Kunstturn-Cup in Frauenfeld weiter, bevor dann am 5. und 6. Mai der Heimwettkampf, der Schaffhauser Jugendcup, in der Turnhalle Dreispitz ansteht.

Rangliste