Berichte

Rheintalcup 2018

Am letzten Wochenende fand in Widnau der Rheintalcup statt. Dies war der Auftakt zur traditionellen Ostschweizer Cupserie. Die Schaffhauser waren äusserst erfolgreich und gewannen zwei Medaillen.

Am Samstag fanden die Programme 5 und 6 statt. Der beliebte Wettkampf wird auch von diversen internationalen Verbänden besucht. So waren Turner aus Frankreich, Deutschland, Österreich, Tschechien und der Schweiz am Start. Im Programm 5 zeigte Frankreich, dass im Juniorenbereich gute Arbeit geleistet wurde. Sie belegten die Plätze 1 bis 6. Tim Richter und Nick Amon waren für Schaffhausen im Einsatz. In ihrer ersten Saison im Programm 5 geht es vor allem darum, erste Erfahrungen zu sammeln. Richter machte das ganz gut und erreichte fast die 60-Punkte-Marke, was Rang 27 entsprach. Amon konnte noch nicht ganz an die Trainingsleistungen anknüpfen und wurde 35. Im Programm 6 war Fabio Strauss vom TV Siblingen der einzige Schaffhauser Vertreter. Leider lief es ihm an den ersten Geräten nicht nach Wunsch, er musste an Barren, Reck und Boden Stürze in Kauf nehmen. Obwohl der Wettkampf eigentlich schon gelaufen war, zeigte er am Schluss an den Ringen und am Sprung nochmals sein ganzes Können und wurde mit hohen Noten belohnt. Im Mehrkampf wurde er Elfter. Es gewann Janick Brunner (TV Lupsingen) vor Marc Heidelberger (TV Rümlang) und Sandro Brändle (TZ Fürstenland).
Am Sonntagmorgen starteten die Jüngsten im Einführungsprogramm. Edis Senyürek von Kutu Schaffhausen stellte sich der Herausforderung. Obwohl sich einige kleine Flüchtigkeitsfehler einschlichen, zeigte er eine gute Leistung. Er klassierte sich mit nur vier Zehnteln Rückstand auf die Medaillenränge als Fünfter. Im Programm 1 waren fünf Athleten aus dem Turnzentrum Dreispitz dabei. Mit berechtigten Hoffnungen auf eine Medaille ging Lucas Jonesco an den Start. Er wurde seinen Erwartungen gerecht und sicherte sich mit einer konstanten Leistung den Bronzeplatz. Jonas Räpple, dem nach Krankheit noch ein wenig die Spritzigkeit fehlte, wurde Zwölfter. Lucas Volger, Felix Stuber und Kevin Avson starten die erste Saison im Programm 1 und können daher noch nicht ganz mit den Besten mithalten. Dennoch können sie mit dem Gezeigten zufrieden sein. Die vier Starter im Programm 2 zeigten alle einen sehr guten Wettkampf. Allen voran Maximilian Glaeser, der einen fast fehlerfreien Wettkampf zeigte und mit grossem Vorsprung gewann. Mit Leon Montanile (4.), Joseph Mascot (7.) und Raphael Klumpp (9.) sicherten sich auch die restlichen Schaffhauser eine Top-Ten-Klassierung – eine starke Mannschaftsleistung. Cheftrainer Zbynek Zahlava zeigte sich sehr zufrieden nach dem Wettkampf. «Wir wussten, dass wir gut in Form sind, aber dass wir gleich beim ersten Wettkampf des Ostschweizer Cups zwei Medaillen gewinnen ...», sagte Zahlava angenehm überrascht. Man sei auf dem richtigen Weg, so der Cheftrainer.

 

Rangliste