Die Erstklassigkeit haben sich die Schaffhauser Kunstturner bewahrt. Bei den Schweizer Mannschaftsmeisterschaften in Lugano wurde der Aufsteiger Fünfter und konnte so in der NLA den Ligaerhalt sichern.

SMM 2013 - Team

Mit Sorgenfalten im Gesicht reisten die Verantwortlichen von Kutu SH ins Tessin, wo in Lugano die Schweizer Mannschaftsmeisterschaften (SMM) stattfanden. Anstelle des neuen Cheftrainers Zbynek Zahlava, der zwingend einen Jugend&Sport-Kurs besuchen musste, war der frühere Eliteturner Patrick Halbmann als Trainer im Einsatz. Der war wie die anderen im Schaffhauser Lager unsicher, , wie wettkampftauglich Taha Serhani, der nach seinem Beinbruch erstmals wieder einen grossen Wettkampf bestritt, war. «Mit meinen Leistungen an Barren und Reck bin ich nicht zufrieden, der Rest war okay», sagte Serhani nach dem Wettkampf. Auch hinter dem Einsatz von Richie Wanner stand ein Fragezeichen. «Ich konnte wegen einer Entzündung am Handgelenk die ganze Woche nicht richtig trainieren», erzählt der Begginger.

Aargau 1 wird Meister
Doch beide Turner bissen sich durch und turnten – zwar unter Schmerzen, aber doch so gut, dass sie ihrem Team helfen konnten. Marco Walter turnte als einziger Schaffhauser alle sechs Geräte durch, die Bundesligaturner Tim Leitenmair und Christian Dehm waren an fünf und die «Sorgenkinder» Taha Serhani und Richie Wanner an vier Geräten im Einsatz. Das reichte aus, um 232,65 Punkte einzufahren und Aargau 2 (228,35) auf Distanz zu halten. «Das Resultat ist nicht schlecht, auch wenn der Wettkampf nicht optimal verlaufen ist», sagte Teamleader Marco Walter. «Wir sind nicht abgestiegen und haben unser Ziel erreicht. Wir wissen aber, dass noch Steigerungspotenzial vorhanden ist», so der beste Schaffhauser. Am Ende konnte sich der Aufsteiger aus Schaffhausen Platz 5 und somit den ersten Nichtabstiegsplatz sichern. Das bedeutet, dass die zweite Mannschaft aus dem Aargau in die Nationalliga B absteigen muss. Ihren Platz nimmt NLA-Rückkehrer Luzern/OW/NW ein. Ein Trost für die Aargauer war, dass sie nach Wettkampfende die Goldmedaille umgehängt bekamen. Das Team Aargau 1 um den in der Vorwoche in Montreux gekürten neuen Mehrkampfmeister Oliver Hegi mit 250,05 Punkten lieferte sich mit Solothurn (249,45) und dem überraschenden Team Ostschweiz (244,30) über alle sechs Durchgänge einen spannenden Wettkampf und konnte am Ende doch noch über die Titelverteidigung jubeln.

Hohe Ziele für 2014
«Ich bin froh, dass die Mannschaft die Liga gehalten hat. Jetzt können wir für nächstes Jahr eine Medaille anpeilen», kommentierte Zbynek Zahlava die Resultate der SMM. Die Vorgabe für 2014 an seine Turner sieht er nicht als Druckmittel, sondern als Herausforderung an. Wohl auch weil Zahlava das Potenzial seiner jungen Turner erkannt hat und in Zukunft einiges von ihnen erwartet. «Wenn man Erfolg haben möchte, muss man sich hohe Ziele setzen», so der studierte Sportwissenschaftler aus Tschechien. Das weiss der neue Cheftrainer von Kutu SH nicht nur aus dem Hörsaal, sondern hat das alles in der Praxis selbst erlebt.

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger

Wir unterstützen

coolandclean