Bei ihrem ersten Einsatz in der Eliteauswahl der Schweiz in Blanc Mesnil bei Paris überzeugen die beiden Schaffhauser Marco Walter und Taha Serhani und gewinnen den internationalen Wettkampf.

Die beiden Schaffhauser Turner Marco Walter (18, Löhningen) und Taha Serhani (17, Winterthur) wurden erstmals im Schweizer Elitekader bei einem internationalen Turnier eingesetzt. Der dritte Nachwuchsturner im Schweizer Team war Christian Baumann (17, STV Lenzburg). In Blanc-Mesnil bei Paris wussten die Schweizer Turner zu überzeugen. In der Länderwertung siegten sie mit 167,750 Punkten vor der Ukraine (163,900) und Ungarn (160,600). Im Mehrkampf siegte Taha Serhani mit 83,550 Punkten. Für die Schweizer gab es daneben in den Gerätefinals neun Medaillen: Gold am Boden für Serhani, Gold am Sprung für Walter und Gold am Reck für Baumann, Silber am Sprung und Bronze am Reck für Serhani sowie Bronze am Barren für Walter.

Stimmung beeindruckend
«Taha Serhani zeigte einen sehr guten Wettkampf und bestätigte seine momentane Form. Er turnte so abgeklärt, dass man meinen konnte, er sei bereits ewig auf der internationalen Bühne», freute sich Nachwuchstrainer Rolf Thalmann. «Nach dem Training in Blanc-Mesnil hätten wir nicht an einen Teamsieg gedacht, denn die junge Mannschaft der Ukraine turnte sehr schwierig, aber dadurch weniger stabil, was uns am Ende zugute kam», zeigte sich Thalmann mehr als zufrieden. Die gleiche Gefühlslage erlebten auch die beiden Schaffhauser Turner. Serhani war von der Stimmung in der Halle beeindruckt und von den Gegnern, die deutlich stärker waren als die aus den Juniorenwettbewerben. Der Winterthurer, der in Schaffhausen turnt, macht eine KV-Lehre auf einer Sportschule in Zürich. Wenn Serhani diese abgeschlossen hat und er vom Verband das Angebot kriegt, möchte er als Profi nach Magglingen wechseln.  Kollege Marco Walter ärgerte sich erst, dass er mit seiner Bodenübung nicht die Qualifikation für den Final geschafft hatte. Später betrieb der Löhninger dann Wiedergutmachung an seinem Paradegerät, dem Sprung. Die 15,700 Punkte (im Final 15,125) bedeuteten nicht nur die Goldmedaille in dieser Disziplin, sondern auch die Tageshöchstnote. Bronze am Barren und die Finalteilnahmen an Pferd und Barren liessen die Stimmung bei Walter weiter steigen. «Letztlich war es eine tolle Erfahrung für uns», sagten die beiden Dreispitz-Turner übereinstimmend. 

Blanc-Mesnil (Fr). Internationaler Wettkampf. Mannschaften Männer: 1. Schweiz 167,750. 2. Ukraine 163,900. 3. Ungarn 160,600. - 10 Teams klassiert. - Einzel. Männer. Mehrkampf: 1. Taha Serhani (Sz) 83,550 Punkte. 2. Julien Gobaux (Monaco) 82,00. 3. Christian Baumann (Sz) 81,700. - 29 klassiert. – Gerätefinals. Boden: 1. Serhani 14,025. – Pferd: 1. Guillaume Augugliaro (Fr) 14,40. 4. Marco Walter (Sz), 13,35.– Ringe: 1. Augugliaro 14,45. 4. Christian Baumann (Sz), 13.75. – Sprung: 1. Marco Walter (Sz) 15,125. 2.  Taha Serhani (Sz) 14,375. – Barren: 1. David Vescernjes (Un) 13,8. 3. Walter (Sz) 13,4. – Reck: 1. Baumann 13,825. 3.  Serhani (Sz) 13,575.

Von Daniel F. Koch

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger

Wir unterstützen

coolandclean