Am Samstag fanden in Mels, in der schön hergerichteten Halle des Turnwerk Südostschweiz, der Heidilandcup statt. Dies war auch die letzte Station des Ostschweizer-Cups.

Die Turner des Einführungsprogrammes eröffneten den Wettkampf. Levin Bürgi konnte lange mit der Spitze mithalten. Am letzten Gerät (Pilz) musste er wegen eines Sturzes noch einen Punkt Abzug in Kauf nehmen und verlor noch einige Plätze. Trotzdem wurde er am Schluss guter 15., zweitbester seines Jahrgangs. Florin Poloni erwischte am Sprung keinen guten Start. Aber er steigerte sich von Gerät zu Gerät und kämpfte sich bis auf den 29. Rang vor. Joas Kollbrunner, Luca Medici und Cédric Kaifer konnten sich gegenüber den letzten Wettkämpfen weiter steigern und klassierten sich auf den Rängen 33., 39. und 40. Alle Turner aus Schaffhausen gehören mit Jahrgang 2015 zu den jüngsten Teilnehmern, was für die Zukunft einiges verspricht. Integriert in den Wettkampf war auch eine Teamwertung. Dort klassierte sich die Mannschaft von Kutu Schaffhausen auf dem 7. Rang.

Im Programm 1 starteten 7 Athleten von Kutu-SH. Für Minh Russenberger, Adrian Joder, Anton Droganov und Manuel Kronenberg war es die Hauptprobe für die Schweizer Meisterschaften, die über das Pfingstwochenende in Lugano stattfinden. Sie zeigten einen guten Wettkampf, auch wenn es immer noch Luft nach oben gibt. Minh als 7., Adrian als 22. und Manuel als 31. konnten sich in der ersten Ranglistenhälfte klassieren. Anton verpasste einen Absprung beim ersten Gerät und musste einen Nuller schreiben. Daher war eine bessere Klassierung schon früh ausser Reichweite. Für die jüngeren Programm 1 Turner galt es weiter Erfahrung zu sammeln. Sie können das nächste Jahr nochmals in diesem Programm starten und dann voll angreifen. Mit der Mannschaft reichte es für den guten 6. Schlussrang.

Tobias Wäckerlin war der einzige Turner von Schaffhausen im Programm 2. Auch er startet in einer Woche an den SM in Lugano. Die Übungen klappten gut und auch die Ausführung wird immer besser. Jetzt gilt es noch das eine oder andere Bonuselement einzubauen, um den Schwierigkeitswert weiter zu erhöhen. Im starken Teilnehmerfeld wurde er 18.

In der höchsten Kategorie an diesem Tag, dem Programm 3, waren mit Enrico und Matteo Poroli zwei Schaffhauser am Start. Enrico knackte in dieser Saison das erste Mal die 60 Punkte Marke und wurde Fünfter. Für das Podest fehlten nur 5 Zehntel. Auch Matteo steigerte sich gegenüber den letzten Wettkämpfen und kam nahe an seine Saisonbestleistung heran. Er wurde 8. Mit der Mannschaft holten sich die Beiden den dritten Platz und konnten so am Schluss noch einen Pokal in die Höhe stemmen.

Ostschweizer Cup
Mit dem Heidilandcup geht auch der Ostschweizer Cup 2022 zu Ende. Der Ostschweizer ist ein 5-teiliger Wettkampf im Kunstturnen der Männer. Er setzt sich zusammen aus den regionalen Wettkämpfen der Ostschweiz. Das jeweils erturnte Endtotal pro Wettkampf kommt in die Rangliste. Das schlechteste Resultat aus einem der fünf Wettkämpfe gilt als Streichresultat und fällt aus der Rangliste.

Die Klassierungen der Kutu-Schaffhausen-Turner
Programm 3: 5. Enrico Poroli, 6. Matteo Poroli
Programm 2: 12. Tobias Wäckerlin, 14. André Kronenberg
Programm 1: 6. Minh Russenberger, 15. Adrian Joder, 21. Anton Droganov, 22. Manuel Kronenberg, 26. Jaxon Leuzinger, 29. Timo Poloni, 32. Yannick Kern, 33. Jonas Lüthi, 34. Sven Vaterlaus, 37. Neo Müller
Einführungsprogramm: 11. Levin Bürgi, 19. Florin Poloni, 22. Joas Kollbrunner, 29. Cédric Kaifer, 30. Luca Medici, 91. Lukas Braun

Rangliste Heidilandcup
Schlussrangliste Ostschweizer Cup

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien