In Winterthur finden die Schweizer Meisterschaften Mannschaft (SMM) statt. Das Team von Kutu SH möchte in der NLB bleiben.

Quasi um die Ecke, fast mit dem Gefühl, einen Heimkampf auszutragen, werden die Schaffhauser Kunstturner an den Schweizer Meisterschaften Mannschaften antreten. Denn die nationalen Titelkämpfe werden am Samstag und Sonntag in der Axa Arena in Winterthur ausgetragen. Mit einem für die Schaffhauser entsprechend kurzen Anreiseweg.
Nach fast zwei Jahren coronabedingter Zwangspause dürfen die Kunstturner wieder um Edelmetall kämpfen. «Viel Zeit und Engagement wurde in die Organisation des Anlasses gesteckt. Dank einer sicheren Planung und der Einhaltung aller nötigen Schutzmassnahmen können wir den Turnern ein unvergessliches Erlebnis bieten», sagt David Huser, der Chef Spitzensport des Schweizerischen Turnverbandes (STV).

 Ziel: NLB-Ligaerhalt
Die SM startet am Samstag mit dem Männer-Wettkampf und wird am Sonntag mit der Frauen-Meisterschaft fortgesetzt. Geturnt wird jeweils in drei Ligen (NLA, NLB und NLC) pro Tag. Der Erste steigt auf und der Sechstklassierte steigt ab. Der Sieger der NLA wird zum Schweizer Meister gekürt. Bei den SMM besteht ein Team aus maximal sechs Turnern oder Turnerinnen. Vier starten pro Gerät und drei kommen in die Wertung.
Für die Schaffhauser Kunstturner (Kutu SH), die in der zweithöchsten Liga NLB antritt, sind folgende Athleten aufgeboten: Taha Serhani, Marco Walter, Richie Wanner, Fabio Strauss, Nick Amon, Maximilian Glaeser. Als Betreuer wird Cheftrainer Ueli Strub die Mannschaft führen. «Unser primäres Ziel ist sicher der Ligaerhalt. Das soll mit einem Podestplatz in der NLB sichergestellt werden können», beschreibt Ueli Strub die Zielsetzung. Generell bewerten die Experten des Schweizerischen Turnverbandes die Ausgangslage in der NLB am spannendsten. Wettkampfleiter Marc Ramseier: «Da sind alle Mannschaften etwa gleich stark einzuschätzen». Den Titel in der NLA werden erwartungsgemäss Zürich und Aargau unter sich ausmachen.

Walter und Wanner im Team
«Die Stimmung in unserer Mannschaft ist gut», sagt Trainer Ueli Strub. Für den Winterthurer im Schaffhauser Team, Taha Serhani, ist der Auftritt in der Axa Arena sowieso speziell. Er ist sehr gut in Form, kürzlich hat er sich für die Einzel-WM qualifiziert. Er «muss» allerdings an fünf Geräten antreten. Fabio Strauss hat sich sehr seriös auf die SMM vorbereitet. Die letzten beiden Vorbereitungs-Wochen trainierte er in Bern, da er in Magglingen mit dem Sportstudium begonnen hat. Erfreulich ist, dass mit Marco Walter und Richie Wanner zwei frühere Topturner trotz der Einschränkungen während des Corona-Jahres nochmals für einen Einsatz an der SMM mobilisiert werden konnten. Auch sie sind gut in Form, und man darf auf ihre Übungen gespannt sein, sagt der Trainer. Nick Amon wird das Schaffhauser Team am Zittergerät Pferd unterstützen. Maximilian Glaeser, der seit Sommer im deutschen Bundesstützpunkt in Stuttgart trainiert, ist der Jüngste der Mannschaft. Seine Aufgabe: Er soll die Mannschaft mit sauberen Darbietungen absichern.
Die Meisterschaften werden von einer Privatfirma (Win4 Management AG) organisiert. Eingebunden in die nationalen Mannschaftswettkämpfe sind auch einige Turnfunktionäre, die lange schon mit dem Verein Kutu SH verbunden sind: So Roland Schlatter, er wird als Speaker amten oder auch die Schaffhauser Turnlegende Erich Wanner als Punktrichter und Ex-Nationalkaderturner, und der heutige Dreispitz-Trainer Martin Fuchs, der im Rechnungsbüro mitarbeitet. Sie alle sind gespannt, wie ihre Schützlinge und Kollegen abschneiden werden. Die Tickets für die SMM, ein 3G-Anlass, sind online erhältlich.

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger