Peter Wanner

Er brachte das Schaffhauser Kunstturnen in einer Krise in geordnete Bahnen, war Organisator vieler Grossanlässe, ist Familienvater und Unternehmer. Für ihn normal, für Aussenstehende aussergewöhnlich.

«Peter Wanner war langjähriger Präsident und hat einen grossen Anteil daran, dass der Verein Kunstturnen Schaffhausen heute noch besteht. Er hat den Verein in einer schwierigen Zeit übernommen und sehr viel dazu beigetragen, dass der Verein sich weiterentwickeln konnte. Die Ernennung zum Ehrenmitglied ist mehr als verdient.» Auf diese Weise dankten die Schaffhauser Kunstturner dem abtretenden Alt-Präsidenten, dessen Bruder Olympiateilnehmer und Kunstturn-Legende Erich Wanner ist, an der Generalversammlung des Vereins Kunstturnen Schaffhausen. Zum Nachfolger des Beggingers wurde einstimmig Markus Bürgi (Basadingen) gewählt.
Ein Blick auf das turnerische Palmarès von Peter Wanner zeigt auf, warum die Kunstturner die Ehrenmitgliedschaft aussprachen. Sowohl als Turner, wie auch als Funktionär war der Begginger eine unverzichtbare Grösse. In seinem Heimatdorf war er über ein Jahrzehnt Oberturner. Er bildete sich zum J&S-Leiter weiter. Dann folgte eine Phase als Wettkampfleiter und vor allem als OK-Präsident von grösseren Turnanlässen in unserer Region. Als Beispiele seien erwähnt der Rhyfallcup Neuhausen, der Schaffhauser Jugendcup, das 100-Jahr-Jubiläum der Schaffhauser Kunstturner. Später war er als Vize-Präsident an den Schweizer Meisterschaften im Kunstturnen der Junioren in Schaffhausen (2013) und Jahre später (2018) bei den Schweizer Meisterschaften Mannschaften Kunstturnen (2008). Auch im Jahr 2020 wäre Peter Wanner wieder als OK-Präsident für seine Kunstturner im Einsatz gewesen. Auf dem Programm standen die Schweizer Meisterschaften im Kunstturnen in der Munotstadt. Doch die Coronavirus-Pandemie machte den Aktiven und den Funktionären einen Strich durch die Rechnung, der Anlass wurde abgesagt. Wanner hätte seine grosse Erfahrung gerne wieder eingebracht.
Aber was ist es, das den Begginger, der nicht nur seit elf Jahren ein Unternehmen für Versicherungen und Finanzierungen mit zwei Angestellten führt, sondern seit 2017 auch noch Gemeindepräsident des Dorfes am Fusse des Randens ist, antreibt, Aussergewöhnliches zu leisten?

Vielseitig im Beruf und im Leben
Peter Wanner lacht: «Man hat es einfach gemacht. Ich habe dafür gerne die Verantwortung übernommen», erklärt der 61-Jährige. Voraussetzung war immer ein gutes Team um ihn herum, auf das er sich verlassen konnte. Darum sagt er auch bescheiden: «Für mich war das nie etwas Aussergewöhnliches. Natürlich waren einige Anlässe speziell, weil der Zeitaufwand gross war. Aber ich habe mich immer gut auf die Sitzungen vorbereitet und konnte so vieles in die richtige Richtung lenken.» Doch einige Aufgaben hat er von Amts wegen übernommen. Auch ausserhalb des Turnsports. So war er zweimal OK-Präsident des Kantonalen Schwingfestes in Beggingen (1999 und 2018).
Zu Beginn seines Berufslebens hat Peter Wanner eine Metzgerlehre absolviert und auch Erfahrungen im Hotelgewerbe gesammelt. Das kam ihm vor einigen Jahren zugute, als er die einzige Beiz in Beggingen vor der Schliessung bewahrte. Auch wenn es nun wieder etwas ruhiger im Leben des Peter Wanner geworden ist, Zeit für seine eigene Fitness nimmt er sich immer. Er läuft oder macht Fahrradtouren mit seiner Ehefrau. Ausserdem zieht das Ehepaar drei Kinder gross. «Ich fahre auch regelmässig mit dem Velo zu Sitzungen im Erziehungsdepartement nach Schaffhausen und wieder nach Hause. Das ist gut, um den Kopf durchzulüften.» Dass er seine Hände in den Schoss legt, wird ohnehin nicht passieren. Er würde sich zwar nirgends aufdrängen, verspricht Peter Wanner. Doch wenn es wieder einmal eine grössere Veranstaltung gibt, für die erfahrene Organisatoren gesucht werden, würde es nicht überraschen, wenn man seinen Namen im OK finden würde. Das Wissen und die Erfahrung sind da.

Von Daniel F. Koch

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger