In Lenzburg fand am Wochenende der traditionelle mittelländischen Kunstturnertag statt. Für die Turner ging es nicht nur um die Medaillen und Auszeichnungen, sondern auch um die Kaderqualifikationen für das nächste Jahr. Dementsprechend waren viele Teilnehmer aus der ganzen Schweiz am Start.
Für den Löhninger Marco Walter zählte der Wettkampf ausserdem als erste Qualifikation für die Universiade. Er startete am Boden gleich mit der Tageshöchstnote von 14.200 Punkten. Auch die nächsten Geräte wurden mit sauber geturnten Übungen mit Höchstnoten belohnt. Ein kleiner Rückschlag folgte am Sprung. Nach einer hochgetriebenen zweieinhalb Schraube rückwärts musste er bei der Ladung einen Sturz hinnehmen. Er liess sich aber nicht aus der Ruhe bringen und zeigte gleich anschliessend eine fantastische Barrenübung. Mit einer soliden Übung am Reck schloss er seinen ersten Wettkampf ab und liess seinen Konkurrenten keine Chance. Er gewann den Kunstturnertag mit über 81 Punkten und verwies Martino Moros (US Ascona) und Ian Raubal (TV Opfikon-Glattbrugg) auf die weiteren Plätze. Mit dieser tollen Leistung hat Marco bereits am ersten Qualifikationswettkampf beide geforderten Selektionskriterien vom Schweizerischen Turnverband STV für die Universiade erfüllt.
Nick Amon und Tim Richter turnten im Programm 5 das erste Mal neue Elemente in ihren Übungen. Leider hat nicht noch nicht alles so geklappt, wie sie das im Training vorbereitet haben und mussten bei einigen neuen Elementen Stürze in Kauf nehmen. Dies ergab den Schlussrang 14 für Amon und 20. für Richter.
Im Programm 2 zeigte Lucas Jonesco einen stabilen Wettkampf. Nur am Sprung traf er beim Einsprung das Trampolinbrett nicht richtig, konnte sich aber trotzdem noch gekonnt über den Sprungtisch retten. Die Punkteinbusse war an diesem Gerät aber zu gross um ganz vorne mitmischen zu können. Er schaffte es am Schluss mit 75.200 Punkten auf Platz 18. Jonas Räpple erwischte keinen guten Tag. Bereits am ersten Gerät schlichen sich Fehler ein und das zog sich dann durch den ganzen Wettkampf. Er klassiert sich aber trotzdem als 35. im Mittelfeld, was zeigt, dass das Potenzial vorhanden ist.
Zum ersten Mal in diesem Jahr trafen im Programm 1 Turner aus allen Landesteilen aufeinander. Die Konkurrenz und die Leistungsdichte war sehr gross. Trotzdem konnten sich drei Schaffhauser Turner in die Auszeichnungen turnen. Luca Volger hat sich mit seinem neu gezeigten Sprung und einer ansprechenden Wettkampfleistung als bester Schaffhauser den Platz 30. gesichert. Edis Senyürek als 48. und Kevin Avson als 54. waren die anderen Schaffhauser Turner die es in die Auszeichnungen geschafft haben. Dies sind auch die drei Turner, die Schaffhausen an den Schweizermeisterschaften der Junioren am 1. Juni 2019 in Zuchwil im Programm 1 vertreten werden.
Insgesamt war Cheftrainer Ueli Strub sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen.

Rangliste

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger

Wir unterstützen

coolandclean