Es hat sich wieder einmal ­gelohnt für die Helferinnen und Helfer von Kunstturnen Schaffhausen. Auch die 34. Ausgabe des Schaffhauser Jugendcups war ein voller Erfolg.

«Wir haben die von uns gesetzten Ziele allesamt erreicht», fasste Cheftrainer Ueli Strub das zusammen, was er, die Gäste aus den anderen Turnzentren und die vielen Zuschauer in der Turnhalle Dreispitz am Samstag und Sonntag zu sehen bekamen. Auf dem Programm standen der Schaffhauser Jugendcup. «Am Samstag turnten die Programme 1 bis 3, und am Sonntag wurden wieder die besten Turner der Schweiz im Einführungsprogramm gesucht», hat OK-Präsident Peter Wanner erklärt. Auch, dass der Jugendcup zum Ostschweizer Cup zählt. «Damit ist unser Wettkampf noch attraktiver und Siege bzw. vordere Rangierungen machen sich doppelt bezahlt», so Wanner, der Kutu SH-Präsident. Für viele der ganz jungen Turner des Schaffhauser Turnzentrums war der Auftritt in der heimischen Trainingshalle unter Wettkampfbedingungen etwas Neues. Entsprechend gross war die Nervosität, gegen die die Betreuer und Trainer ankämpfen mussten. Arbeit, die sich aus Sicht der Kutu SH-Verantwortlichen ausgezahlt hat. In der Leistungskategorie 1 blieb ein Exploit zwar aus, doch die Leistungen waren im Bereich des Erwarteten. «Ein durchschnittliches Ergebnis haben unsere Turner erzielt», kommentierte Trainer Strub das Resultat. Der beste Schaffhauser war Lucas Volger vom TV Löhningen auf dem 19. Platz mit 74,625 Punkten. Die Sieger des Mehrkampfes dieses Programms waren Max Krüger (STV Frauenfeld, 84 Punkte) vor Lars Stillhart (STV Wil, 83,325 Punkte) und Maurin Gloor (TZ Graubünden, 82,525).

Zwei Dritte Plätze für Kutu SH

In den Programmen 2 und 3 wurden ebenfalls die Vorgaben erreicht. Punktemässig gibt es zwar noch Luft nach oben, aber die geturnten Elemente haben die Trainer positiv bewertet. Die Sieger im Programm 2 heissen Elias Weber (KTTV Ebikon mit 83,050 Punkten) vor Jannick Engel (TV Romanshorn, 83,00), und als Bester Einheimischer Lucas Jonesco (80,10). Auf Platz 7 folgt Kutun SH-Kollege Jonas Räpple (73,425). Im Programm 3 siegte Linus Eisenring (TV Wängi, 80,175) vor Nils Haar (TV Hüttwilen, 66,40) und Lokalmatador Leon Montanile (64,275). Erfreulich fanden die Organisatoren des Jugendcups, dass wieder viele Angehörige der Turner in der Halle waren und den Nachwuchs angefeuert haben. Das nimmt bei vielen die Angst vor dem Leistungsdruck und sorgt für eine gute Stimmung in der Halle, wovon alle profitieren.

Wäckerlin kommt ins Finale

Der heimliche Höhepunkt des Schaffhauser Jugendcups ist natürlich das Einführungsprogramm, das in Form einer (inoffiziellen) Schweizer Meisterschaft ausgetragen wird. Das Spezielle daran ist, dass es sich um einen Wettkampf mit einem eigens ausgeturnten Finale handelt. Die 24 besten Turner schaffen den Sprung ins Finale. Weil die Konkurrenz von weither anreist, ist es für die jungen Turner ein schwieriges Unterfangen, sich für den Final-Wettkampf zu qualifizieren. Bei der 34. Austragung war Tobias Wäckerlin der einzige Vertreter von Kutu SH, der das geschafft hat. Mit 71,45 Punkten belegt er am Ende Platz 17, was Cheftrainer Ueli Strub lobend heraushob.
Ganz oben auf dem Podest standen bei der Siegerehrung, bei der es Pokale gab, Misha Moser (STV Wil, 1. mit 78,65 Punkten), Leano Frangao (TV Rüti, 2. 76,925) und Vincent Brombacher (ebenfalls vom TV Rüti mit 76,725 Punkten). «Ich war sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen», lautete das Fazit von Trainer Strub.

Fotos
Rangliste

Daniel F. Koch, Schaffhauser Nachrichten

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger

Wir unterstützen

coolandclean