Am Jubiläums-Fürstenlandcup in Wil, er fand zum 30. Mal statt, konnten die Schaffhauser drei Medaillen gewinnen. Die jüngsten Turner zeigten im Einführungsprogramm eine stabile Leistung. André Kronenberg startete nach einem groben Fehler am ersten Gerät eine Aufholjagd und platzierte sich am Schluss als bester Schaffhauser auf Rang 14.

Die Programm 1 Turner erwischten nicht ihren besten Tag. Obwohl sie gut in den Wettkampf gestartet sind und erstmals Bonusübungen am Pferd geschafft haben lief es dann nicht mehr wie gewünscht und es schlichen sich Unkonzentriertheiten ein.

Die zwei Starter im Programm 2, Lucas Jonesco und Jonas Räpple, zeigten ansprechende Leistungen. Jonesco schaffte am Pferdpauschen das erste Mal die Übung mit dem höchsten Ausgangswert und konnte den Wettkampf auf dem guten 6. Rang beenden. Räpple startet ein wenig verhalten, konnte sich aber von Gerät zu Gerät steigern und wurde am Schluss Achter.

Leon Montanile erwischte einen super Start im Programm 3. Er zeigte fehlerfreie und saubere Übungen am Reck und am Boden. Am Zittergerät Pauschenpferd musste er einmal absteigen. Trotz einiger kleiner Fehler in der Folge sicherte er sich den 3. Platz und somit auch der erste Podestplatz für Kunstturnen Schaffhausen an diesem Wochenende.

Die Medaille von Montanile beflügelte auch die weiteren Schaffhauser Turner. Tim Richter und Nick Amon turnten einen tollen Wettkampf im P5. Sie zeigten neu erlernten Übungsinhalte erstmals an einem Wettkampf. Sie kamen ohne gröberen Fehler durch und erzielten beide eine persönliche Saisonbestleistung. Nick Amon erturnte über 72 Punkte und wurde mit der Bronzemedaille belohnt. Tim Richter klassierte sich direkt dahinter auf Rang 4.

Walters Bestleistung

In der höchsten Kategorie zeigte Marco Walter einen phantastischen Wettkampf. Er baute im Vergleich zum letzten neue Elemente in seinen Übungen ein und erhöhte dadurch seine Schwierigkeiten. Durch seine saubere Ausführung und den sicher Ständen erreichte er mit 82.25 Punkten eine persönliche Bestleistung und sichert er sich den Sieg im Programm 6 am diesjährigen Fürstenlandcup. Tim Leitenmair, der sich auf den wichtigen Bundesligawettkampf vom 20. April vorbereitet, turnte nur an vier Geräten und wurde Siebter. Der Cheftrainer Ueli Strub spricht ein grosses Lob aus für Marco. «Er ist ein grosses Vorbild für alle jungen Turner im Kunstturnen Schaffhausen. Wir sind froh dass wir so einen vorbildlichen Turner in unseren Reihen haben.»

Die Resultate der Schaffhauser

Programm 6: 1. Marco Walter, 7. Tim Leitenmair. – P5: 3. Nick Amon, 4. Tim Richter. – P2: 6. Lucas Jonesco, 8. Jonas Räpple. – P1: 18. Luca Volger, 25. Kevin Avson, 34. Felix Stuber, 36. Enrico Poroli, 38. Matteo Poroli, 43. Edis Senürek. – Einführungsprogramm: 14. André Kronenberg, 18. Tobias Wäckerlin, 40. Loris Wäckerlin, 44. Noah Geier, 54. Niklas Sieber, 67. Adrian Joderr, 71. Dario Torsello, 71. Livio Cocimano, 73. Nino Torsello, 75. Daniel Bangert, 76. Eliah Geier.

Rangliste

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger

Wir unterstützen

coolandclean