taha em klAm ersten Quali-Tag an den Europameisterschaften in Cluj-Napoca erturnten sich die Schweizer Kunstturner gleich sieben Finalplätze. Erfolgreichster STV-Athlet war Oliver Hegi, der den hervorragenden 4. Rang im Mehrkampf holte und sich für drei Gerätefinals (Pauschenpferd, Barren, Reck) qualifizierte. Eddy Yusof sicherte sich als siebter im Mehrkampf und sechster am Barren zwei weitere Finalstartplätze. Mit Pablo Brägger steht am Reck ein weiterer Turner aus der STV-Mannschaft im Final.
Taha Serhani stand am Boden und am Reck im Einsatz. Am Reck zeigte Serhani eine super Übung, gespickt mit Höchstschwierigkeiten wie Koeman und verschiedene Tkatchev-Varianten. Mit der Note von 13.791 hätte er eigentlich den Finaleinzug als achter geschafft. Da aber pro Nation nur zwei Turner den Final bestreiten dürfen, muss Taha über die Klinge springen. Ein Luxusproblem, dass normalerweise nur grosse Nationen wie Russland oder Grossbritannien kennen. "Ich mag es den beiden gönnen, sie waren besser als ich", sagte Serhani.
Am Boden zeigt er eine gute Übung ohne grössere Fehler. Hier fehlen noch ein wenig die Schwierigkeiten, um ganz vorne mitmischen zu können.

Kunstturnen Schaffhausen gratuliert ganz herzlich zu diesen super Leistungen!

Ranglisten - Qualifikation

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger