jugendcup leon klRund 200 Nachwuchsturner traten in Herblingen zum Jugendcup an. Erfreulich war, dass auch die Einheimischen gute Leistungen zeigten. Bester Schaffhauser war Tim Richter, der im Programm 3 eine Silbermedaille holte.

Aus der ganzen Schweiz reisten die Teilnehmer am 31. Jugendcup in der Turnhalle Dreispitz in Herblingen, der Heimat des organisierenden Vereins Kunstturnen Schaffhausen (Kutu SH), an. Vor allem die Teilnahme in der Altersklasse Programm 1 war für die Gäste, die aus dem Tessin, Bern oder Graubünden gekommen waren, interessant. Der Wettkampf wurde als Kader-Qualifikationswettkampf des Schweizer Turnverbandes (STV) ausgeschrieben. Der Jugendcup ist einer von drei Wettkämpfen (Mittelländischer Kunstturnertag und die Schweizer Meisterschaften der Junioren), und auch die Testtage im Herbst zählen in diesem Jahr zu diesen Wettbewerben, die über die Kaderzuteilung entscheiden. Wegen des grossen Andrangs platzte die Dreispitzhalle fast aus allen Nähten. Die Wettkämpfe fanden bei toller Stimmung statt, und die Veranstaltung verlief ohne Zwischenfälle. Die Organisatoren von Kutu SH um OK-Präsident Peter Wanner mit den vielen freiwilligen Helfern durften viel Lob entgegennehmen.

 Der Samstag war der Tag des P1: 100 junge Turner, mehrheitlich Jahrgänge 2006/07, darunter auch neun von Kutu SH traten in drei Abteilungen an. «Das Niveau war extrem hoch», kommentierte Dreispitztrainer Martin Fuchs das Gezeigte. Leon Montanile wurde als bester Einheimischer 19. Montanile ist aber Jahrgang 2007 und kann nächstes Jahr immer noch im P1 antreten. Im starken Teilnehmerfeld konnten sich aber auch Maximilian Glaeser und Alen Krznaric behaupten. Sie klassierten sich im ersten Drittel der Rangliste. «Aber auch die anderen Schaffhauser Turner mussten sich nicht verstecken und konnten den vielen anwesenden Fans ihre schönen und anspruchsvollen Übungen präsentieren», so Martin Fuchs.

Der Sonntag startete mit den Wettkämpfen des Einführungsprogramms. Knapp 80 Turner zwischen 6 und 9 Jahren gingen in zwei Abteilungen an die Geräte. Darunter auch fünf einheimische Turner, die natürlich etwas nervös waren vor der grossen Kulisse. Am Ende des Wettkampfes war Kutu-SH-Cheftrainer Zbynek Zahlava mit den sportlichen Leistungen seiner Schützlinge zufrieden. Mika Straub konnte als Neunter einen Top-Ten-Platz erkämpfen. Jonas Räpple, Lucas Jonesco und Pascal Schori landeten alle unter den ersten 30. Luca Volger, der erstmals einen grossen Wettkampf absolvierte, hatte in den Augen der Trainer seine Sache ebenfalls gut gemacht.

Während im P2 keine Schaffhauser im Einsatz waren, starteten die Dreispitz-Nachwuchsathleten gut ins Programm 3. Nach vier Geräten lagen Nick Amon auf dem 2. und Tim Richter auf dem 3. Rang. Amon musste an den Ringen aber eine tiefe Note hinnehmen, wurde aber trotzdem noch guter Vierter. Kollege Richter lieferte noch zwei schöne Sprünge ab, was ihm einen Podestplatz sicherte. Tim Richter freute sich über die Silbermedaille. Robin Montanile gelangen noch nicht alle schwierigen Elemente in seinen Übungen nach Wunsch, er belegte am Ende Platz 9. Wie man es richtig macht, demonstrierte P3-Sieger Kilian Schmitt vom TV Mels. «Er turnt zurzeit in einer anderen Liga», staunte auch der ehemalige Nationalkaderturner Martin Fuchs über Schmitt.

Der nächste Jugendcup findet am 6./7. Mai 2017 statt.

Von Daniel F. Koch

Co-Sponsoren

S und TSasag CilagGloor Imobilien Heilzentrum Efthymiou-Veitinger

Wir unterstützen

coolandclean