Berichte

Trainingslager Olympiazentrum Vorarlberg

Unsere Jungs waren letzte Woche im Trainingslager in Dornbirn (Österreich). Dieses Lager wurde freundlicherweise zum Teil vom Schaffhauser Turnverband SHTV gesponsert. Nebst dem Training, hatten sie noch die Aufgabe ein "Tagebuch" zu schreiben. Was dabei herausgekommen ist, findet ihr in diesem Artikel.

 

Tag 1: Montag der 31.07.2017 - Anreise
Um 09:30 sind Zbynek, Tim, Leon, Mika und Lucas aus Schaffhausen angereist. Maxi, Josef und Klaus aus Pfullendorf. Bei der ersten Inspektion der tollen Anlage gab es schon die ersten Lacher.
Von 10:00 bis 12:00 Uhr waren wir zum Trainingsauftakt in der Halle. Zbynek hat uns sehr schnell aus unserem drei wöchigen Ferienschlaf geweckt. Bis zum Mittagessen um 12:30 Uhr hatten wir eine nahezu unlösbare Aufgabe zu bewältigen, nämlich die Betten selbst zu überziehen, ohne Mutti! Nach dem Essen hatten wir eine ausgedehnte Mittagspause bis um 15:00Uhr, da konnten wir in Ruhe unsere Zimmer einrichten. Von 15:00 bis 18: 00 Uhr trainierten
wir an allen Geräten. Um 18:15 Uhr aßen wir Spagetti zu Abend. Leider musste Mika abends abgeholt werden, er hatte starke Kopfschmerzen. Wir hoffen dass er am Mittwoch mit Alen und Jonas wieder kommt. Nach dem Essen haben wir Tischtennis gespielt und Fußball mit den Einheimischen Jungs. Um 21:00 Uhr war Bettruhe. Wir freuen uns auf Morgen.
Maxi und Leon


Tag 2: Dienstag der 01.08.2017
Nach dem Frühstück haben wir uns ab 08:00 Uhr auf dem Fußballfeld mit intensiver Laufschule warm gemacht. Etwa besonderes war das anschließende Krafttraining im Freien auf dem Streetwork-Parkour. Ab 10:00 haben wir uns in der Bodenhalle eine Stunde lang gedehnt und an der Beweglichkeit gearbeitet. Bis 12:00 Uhr haben wir die Tumblingbahn / Trampolin genutzt weil wir das sonst nicht können. Nach dem Mittagessen waren wir in der Gerätehalle und haben an vier Geräten geturnt. Als Abschluss haben wir noch eine halbe Stunde Kraftkreis absolviert. Danach sind wir um 17:00 Uhr in den nahegelegenen Fitnessparcour und haben dort allgemeines Krafttraining, Konditions- und Lauftraining durchgeführt. Das hat Spaß gemacht und wir
wollen dort auf jeden Fall wieder hin. Vielleicht nicht gerade schon vor dem Frühstück ;-) Nach dem Abendessen sind wir zur Dornbirner-Ach welche direkt hinter dem Olympiazentrum vorbei fließt. Dort haben wir gebadet, Steine geworfen, einen Baumstamm aus einer Steinhöhle gezogen und damit gespielt. Leider mussten wir um 20:00 Uhr schon wieder aufbrechen weil ein Gewitter aufgezogen ist. Den Abend haben wir wieder beim gemeinsamen Tischtennis (Rundlaufen) ausklingen lassen. Es war sehr laut und lustig. Heute wurde es später und Bettruhe ist um 22:00 Uhr. Wir freuen uns wenn morgen Alen und Jonas kommen. Schade dass es Mika noch nicht besser geht und er vielleicht erst am Donnerstag kommen kann.
Maxi und Leon


Tag 3: Mittwoch der 02.08.2017
Heute sind wir um 7:30 Uhr aufgestanden. Um 08:00 Uhr war Frühstück. Während dem Frühstück sind Alen und Jonas zu uns gestossen. Jetzt sind wir fast komplett, Mika fehlt noch. Wir hoffen dass er morgen früh kommt. Heute haben wir uns nach dem Frühstück ab 09:00 Uhr auf dem Beachvolleyballfeld mit Lauftraining warm gemacht. Es ist ungewohnt und sehr anstrengend Barfuß im Sand zu rennen. Ab 10:00 haben wir uns in der Bodenhalle eine Stunde lang gedehnt und an der Beweglichkeit gearbeitet. Bis 12:00 Uhr haben wir wieder die Tumblingbahn / Trampolin genutzt und haben Überschläge geübt.
Nach dem Mittagessen, es gab Lasagne und Salatbuffet, haben wir uns zu Fuß auf den Weg ins INATURA gemacht. Nur 1,8 km entfernt direkt an der Dornbirner Ach entlang. In dem Museum für Natur, Mensch und Technik gab es sehr viel spannende und interessante Dinge zum Anfassen und Ausprobieren. Nach dem INATURA sind wir nochmals in die Bodenhalle und haben mit einem Tennisball Fussball gespielt bis es um 18:30 Abendessen gab. Nach dem Essen hatten wir wieder sehr viel Spass in der Dornbirner Aach.Von 20:30 bis 21:00 Uhr waren wir nochmals auf dem Fußballplatz zum Bolzen. 21:30 Uhr ist Bettruhe.
Tim und Josef


Tag 4: Donnerstag der 03.08.2017
Heute war schon um 7:00 Uhr wecken. Wir sind vor dem Frühstück um 07:30Uhr zum Fitnessparcours gejoggt und haben dort unseren Frühsport absolviert.
Es war sehr anstrengend, einige hatten noch ganz schönen Muskelkater. Leider kommt Mika nicht mehr, Ihm geht es noch nicht besser und wir vermissen Ihn. Um 08:30 Uhr war erst Frühstück. Ab 09:30 Uhr waren wir in der Halle Im Bodenbereich zum Beweglichkeitstraining. Abschließend waren wir wieder auf der Trampolinbahn um Überschläge, Saltos und Schrauben zu trainieren. Das Training lohnt sich, wir werden immer besser!
Vor der Mittagspause hatten wir die Chance den Profis beim Training für die WM-Qualifikation zu zuschauen. Michel Fussenegger turnte an den Ringen eine Übung mit einem Ausgangswert von 6,2! Hammer! Wir waren auch bei einer Premiere dabei als Fussi erstmals einen neuen Sprung durchführte.
Rondat mit ¼ Drehung und Doppelsalto vorwärts gehockt. „Fussenegger“ ist der Name des Elements. Sehr beeindruckend! Da wir heute später zum Essen kamen, es wurde durch das Zuschauen 13:00 Uhr, haben wir die Mittagspause bis auf 14:30 Uhr verlängert. Wir starteten wieder an der Trampolinbahn. Weiter ging es an Barren Pferd und Reck. Zum Schluss haben wir einen Handstandparcours aufgebaut und bewältigt! Vor der Bettruhe, heute um
20:00Uhr spielten wir noch kurz Rundlaufen. Leon konnte heute leider nur am Anfang dabei sein weil er Kopfschmerzen hatte.
Alen und Jonas


Tag 5: Freitag der 05.08.2017
Heute begann der Tag für uns um 06:55 Uhr mit Wecken und anschließendem wach machendem Fitnessparcours. Frühstück gab es um 08:00 Uhr, ab 09:15 waren wir in der Halle auf der Trampolinbahn. Das ist eine coole Sache! Wir haben intensiv am Pferd und Pilz unsere Kreisflanken und das Wandern verbessert. Lubos, der Freund von Zbynek und Landestrainer hat uns gute Tip‘s gegeben. Um 12:30 Uhr gab es Fleischküchle, Gemüse und Salate zu Mittag. Ab 14:30 Uhr ging das Training weiter. Nach Überschlägen, Salto gehockt, gebückt und gestreckt haben wir auch halbe und ganze Schauben auf der Tumblingbahn gesprungen. Weiter ging es an Reck, Barren und Ringe. Dann konnte uns ab 17:30 Uhr nichts mehr zum weiteren Training motivieren, wir mussten einfach den Abschlussvorführungen der Mädchen zuschauen. Um 18:30 gab es Abendessen. Danach sind wir auf den Hausberg „Karren“ von Dornbirn gefahren, sind dort ein bisschen gewandert und haben die Aussicht genossen. Den letzten Abend haben wir bis in die Dunkelheit hinein mit Fußball spielen verbracht.
Lucas und Joseph


Tag 6: Samstag der 05.08.2017 - Abreise
Der Tag begann um 06:50 Uhr mit Wecken. Heute absolvierten wir das Frühsportprogramm auf dem naheliegenden Spielplatz. Die Spieleräte wurden für unser Workout zweckentfremdet. Zwischen Frühstück 08:00 Uhr und Trainingsbeginn 09:00 Uhr wurden Klamotten auseinander sortiert, gepackt, die
Betten abgezogen und das Gepäck verstaut. Ab 09:00 Uhr starteten wir mit der letzten Trainingseinheit dieses Lagers auf der Tumblingbahn.
An den Geräten Barren, Reck und Pferd verbesserten wir unsere Technik. Die letzte halbe Stunde gönnten wir uns als Abschluss ein strammes Kraftprogramm. Mittagessen gab es heute keines mehr im Olympiazentrum, deshalb wir mussten leider in den Mc Donalds ;-)

Die Trainingseinheiten wurden aufbauend gestaltet, beginnend mit der allgemeinen Beweglichkeit, Kraft, Kondition und Koordination. Täglich war eine deutliche Steigerung sichtbar. Anfänglicher Muskelkater war schnell kein Thema mehr. An den Geräten konnte viel verbessert und optimiert werden. Die Kameradschaft inner- und außerhalb der Halle war beeindruckend gut, kleine Reibereien wurden an Ort und Stelle ausdiskutiert und beseitigt,
große gab es keine. Sie haben sich gegenseitig geholfen, unterstützt, motiviert und getröstet. Die Disziplin der jungen Athleten war in jeglicher Hinsicht vorbildlich. Es sind alles tolle Jungs mit denen das Trainingslager sehr viel Freude gemacht hat. Wir danken recht herzlich dem SHTV für die großzügige Unterstützung unseres Lagers, sowie Gisela Schumacher für die hervorragende Organisation und Planung des Turncamps.

Wir freuen uns schon auf das nächste Trainingscamp, wo auch immer es auch sein mag.
Zbynek und Klaus-B.